zurück zur Kiste

Pimpinelle

Sie wächst wild und inzwischen völlig unbeachtet auf unseren Wiesen. Dabei war die Bibernelle oder auch Bockspetersilie im Mittelalter berühmt. Ein alter Pestspruch aus dem Jahre 1348 besagt: " Esst Durmedil und Bibernell, dann sterbt ihr nit so schnell." Heute verwendet man die Pimpinella als Gewürz zu Magenlikören und Gurgelwasser. In der Küche ist sie eine aromatische Zutat zu Salaten, Suppen und Kräutersoßen.

Magenschnaps

Gib auf 2l Branntwein 25g Pimpinella, 25g Eberwurz, 25g Enzian, 25g Tausendgüldenkraut, 25g Apfelsinenschalen, 20g Kalmuß, 20g Wacholderbeeren, 10g Nelkenwurz, 10g Wermut. Laß alles 4-5 Wochen an einem dunklen aber warmen Ort stehen und filtriere danach alles durch ein feines Sieb. Wohl bekomm`s.