zurück zur Kiste

Kerbel

Dieses Doldengewächs stammt aus den Steppen des Ostens und wird oft mit der Petersilie verwechselt, obwohl seine Blätter zarter sind & leicht nach Anis duften. Im Mittelalter rühmte man den Kerbel gegen Frauenleiden & Gelbsucht. Heute ist er ein wichtiges Küchenkraut, denn seine Blätter haben einen hohen Gehalt an den Vitaminen A und C. Man würzt mit Kerbel Kartoffelsuppe, Spinat, Hammelfleisch, Fisch & Geflügel. Man kann Quark, Butter & Mayonnaise mit ihm verfeinern. Die Italiener bereiten mit Kerbel und anderen Kräutern ihre bekannte "Salse verde". Und in Frankreich gilt Kerbelsuppe als eine Delikatesse.

Kerbelsuppe

Aus je 50g Butter & Mehl eine helle Mehlschwitze bereiten und mit 1l Fleischbrühe aufgießen & gut kochen lassen. 1/4l süße Sahne & 2 Eigelb verquirlen & in die Suppe rühren. Mit Salz, Zitronensaft und 1 Prise Muskatnuß abschmecken und kurz vorm Servieren 1 Tasse feingehackte Kerbelblätter unterziehen. Beim Servieren einige in Butter geröstete Brotwürfel hineinstreuen.