zurück zur Kiste

Ingwer

Im Spätmittelalter wurde für dieses prickelnd scharfe Gewürz aus Asien horrende Preise gezahlt. Ingwer ist die Knollenwurzel einer schilfähnlichen Pflanze und kommt in Stücken oder zu Pulver gemahlen zu uns. Der Name kommt vom indischen "singabera" und heißt "hornartig".
Man würzt damit Kuchen & Gebäck, Obstsalate, Kompott & Marmelade. Die ganzen Wurzelstücken werden für Marinaden für Gurken, Kürbis oder Birnen verarbeitet. Sparsame Beigaben machen auch Rotkohl, Soßen & Hühnerbrühe delikat. In England nutzt man seinen Gehalt an Bitterstoffen, um das berühmte Ingwerbier zu brauen.

Ingwerplätzchen

250g Puderzucker mit 2 Eiern und 2 Eigelb im Wasserbad schlagen, bis das Wasser kocht. 1 EL Ingwerpulver dazugeben & rühren bis die Masse wieder kalt ist; dabei nach und nach 250g Mehl darüberstreuen. Den Teig gut durchkneten, ausrollen und Kekse ausstechen. 1 Stunde ruhen lassen und dann im Ofen bei 200°C auf der mittleren Schiene in 10 - 12 min goldgelb backen.