zurück zur Kiste

Dill

Der Dill hat, kommend aus dem mittleren Osten, als Küchenkraut nach und nach die ganze Welt erobert. Schon den alten Römern schmeckte gekochtes Fleisch am Besten mit Dillsoße. Und im Mittelalter legten sich junge Bräute zur Trauung kleine Dillzweige in die Schuhe, um so Kraft zu erhalten im Kampf um Recht und Ordnung im eigenen Haushalt. Auch sagt man, daß jeder Schwede egal wohin er kommt immer als erstes ein Dillbeet anlegt. In Schweden ist der Dill das Nationalgewürz, wie es in Ungarn der Paprika ist.
Dill hat einen angenehm würzigen Geschmack, zuerst süßlich, dann etwas brennend. Verwendet wird das frische Grün, die Dillspitzen und die Samen. Er paßt zu Quark, Pilzen, Erbsen und natürlich Fisch. Die Samen verwendet man zu eingelegten Gurken & Sauerkraut.

Schwedische Dillsoße süßsauer

40g Mehl in 40g Butter anschwitzen und mit 1/4l Wasser und 1/4l Milch aufgießen. Dazu 2-3 EL gehackten Dill geben und mit je 1-1 1/2 EL Essig und Zucker abschmecken. Paßt zu gekochtem Fisch.