zurück zur Kiste

Wegwarte

Wegwartenblumen Conservenzucker

Von den schönen
Lieblichen
Blauen Blumen der Wegwarten
Wird ein nützlicher und anmuthiger Conservenzucker auf folgende Weiß gemacht.
Man nimmt ein Theil der abgepflückten frischen Blumen
Schneidet die klein auf einem Brett
Stoß es darnach wol in einem steinern Mörser
Und im Stossen wirffallgemählich darzu 3 Theil Zucker
Wann es nun wohl vermischet
Und zu der Gestalt einer Lattwergen gebracht worden ist
So thue es in ein Zuckerglaß oder Porcellanbüchsen
Und stells eine Zeitlang in die Sonn
behalts zum Gebrauch über Jahr.

Dieses stärket das Hertz
Und erquicket die Schwachhertzigen
Dienet wider das Herzklopffen von Hitze verursacht
Eröffnet
Reiniget und stärket die Leber
Treibet die Gall und den Schleim darvon
Dienet wider das Magenbrennen und vertreibet den Sod
Wehret den Fiebern und der anfahrenden Wassersucht
Kühlet die erhitzigte Leber und alle innerlichen Glieder:
In summa
Dieser Zucker dienet zu allen Gebrechen
Wie vom Kraut und Syrup gesagt ist.

Tabernaemontanus anno 1731



Cichorium

Eine handtvoll Wegwart in wasser gesotten vnd getruncken / führt aus die gallen vnd weissen schleim durch den stuhlgang... / Ein decoction gemacht auss dem kraut vnd wurtzel / mit wein oder wasser / vnnd warm gedruncken / eröffnet die Leber vnd Miltz / soll genützt werden im anfang der Wassersucht vnd Cachexia.
Solches vermag auch das gebrannt wasser / vnnd ist trefflich gut zu dem hitzigen Magen / zu allen brennenden Febern / vnnd schwachheit des Hertzens getruncken... / dienet auch zum hitzigen Podagra...

anno 1577 Hieronymus Bock