zurück zur Kiste

Die Rose von Jericho

Sie wurde zuerst von Kreuzrittern und später von den Pilgern, die Wallfahrten in das heilige Land unternahmen, nach Europa gebracht und als heilige Pflanze verehrt, da sie niemals stirbt. Schon in der Bibel ist sie erwähnt und die Jungfrau Maria soll sie auf der Flucht von Nazareth nach Ägypten gesegnet haben und ihr ewiges Leben verliehen haben. So nennt man sie in Ägypten "Kaff Maryam" - Handballen der Maria und in Algerien ist sie unter dem Namen "Id Fatma Bint el Nabi" - Hand der Fatma, Tochter des Propheten bekannt. Der Pilger Ludolphe von Suchem berichtete im 16. Jh., daß auf dem Wege, den die heilige Jungfrau entlangschritt, Rosen wachsen, welche den Namen "Rose von Jericho" tragen. Diese werden von Beduinenfrauen eingeweicht und der Sud wird getrunken, um Krankheiten zu heilen oder um eine leichte Geburt zu erzielen. In deutschen Bauernfamilien wurde sie gut verwahrt und von Generation zu Generation weitervererbt. Es hieß, daß in einem Haus in dem die Rose von Jericho aufbewahrt wird, Glück und Segen herrschen soll. Außerdem existiert ein alter Brauch, daß man sie zu Weihnachten und zu Ostern aufblühen läßt und den erstaunten Kindern vorführt. Man kann in ihr auch ein kleines Geschenk, wie einen Ring, verstecken, das, wenn man sie wässert, zum Vorschein kommt. Von Hebammen wird sie an das Kindbett gestellt und wenn die Wehen einsetzen, wässert man sie. Ein alter Glaube besagt, daß dieser Akt die Geburt erleichtert und daß, wenn die Rose aufgegangen ist, im Anschluß auch das Kind geboren wird. Nach der Geburt wird die Rose dem Kind geschenkt, welches sich sein ganzes Leben lang an ihr erfreuen wird.
Wenn Sie die Rose aufgehen lassen wollen, halten Sie sie kurz unter den Wasserhahn. Danach legen Sie die Rose in ein flaches Gefäß und übergießen sie mit Wasser. Bei kaltem Wasser ist sie in 8 Stunden zum Leben erwacht, jedoch bei kochendem Wasser können Sie beobachten, wie die Pflanze sich in 10 - 20 Minuten in eine geheimnisvolle grüne Pflanze verwandelt. Es genügt, wenn der untere Teil der Pflanze - ihre Wurzeln - unter Wasser steht. Man kann sie 1 Woche lang im Wasser liegen lassen. Da sie eine Wüstenpflanze ist und von Natur aus wenig Wasser braucht, sollte man sie danach aus dem Wasser wieder herausnehmen und mindestens 2 Wochen trocknen lassen. So hält sie sich Jahrhunderte und auch Ihre Ur-Ur-Enkel werden noch etwas von ihr haben. Die Rose von Jericho eignet sich außerdem im feuchten Zustand sehr gut als Rauchverzehrer, Luftverbesserer und Luftbefeuchter. Und wo die Rose getrocknet aufbewahrt wird, hält sich kein Ungeziefer wie z.B. Kleidermotten. Und unterm Bett aufbewahrt, gewährt sie einen guten Schlaf, da sie Erdstrahlen neutralisiert.