zurück zur Kiste

Mate

wird auch Paraguaytee genannt. Dieses Stechpalmengewächs hat dort eine jahrtausende alte Tradition als stimulierendes Erfrischungsgetränk. Die südamerikanischen Indianer tranken es während ihrer anstrengenden Märsche über die Anden. Die Blätter des Matestrauches enthalten sehr viel Koffein & regen so das zentrale Nervensystem an und kann damit nervöse Kopfschmerzen, die mit Erschöpfung einhergehen, vertreiben. Außerdem wirkt er krampflösend, harntreibend & abführend. Doch am bekanntesten ist er wegen seines hungerdämpfenden Effekts, was ih sehr beliebt bei Schlankheitskuren macht. Es gibt ihn grün und geröstet - bei letzterem schmeckt der Tee dann etwas würziger.