zurück zur Kiste

Klette

Die grosse Klette hat ein Wurtzel / Welche schlecht / Lang / Auswendig schwartz / Und innwendig weiß / Eines bitteren Geschmacks: / Dessen Stengel rund / Hol / Weiß / Mit Purpurroth vermischet / Mit vielen Nebenzweiglein / Und kleinen spitzigen schmalen Blättlein besetzt. / Die Blätter seyn breit und lang / Schwartzgrün / An der Seiten gegen der Erden äscenfarb / Gegen den Heumond erscheinen die grüne runde Frucht oder Klettenknöpffe / Mit vielen gebogenen Häcklein / Damit sie sich an die Kleider hefften: / Diese sind erstlich grün / Darnach blühen sie gar schön liechtbraunroth / Als die gemeinen Disteln. / Der Saamen ist lang und graufarb. / Zwischen den Blättern und Zweiglein / Wachsen die lange stachelechte Kletten / Fast wie ein Ygelsköpfflein anzusehen.

Tabernaemontanus anno 1731