zurück zur Kiste

Damiana

ist die älteste Heilpflanze der Indianermedizin. Sie wächst als gelbblühende 30 - 100 hohe Pflanze von Mittel- bis Südamerika, wo sie Namen trägt wie "Hierba del Venado" = Kraut des Hirschs oder "Rompe camisa macho" = Zerreißt dem Mann das Hemd. Seinen Namen Damiana erhielt es von den spanischen Eroberern nach dem Schutzpatron der Apotheker Damian. Die Indianer verwenden das Kraut zur Behandlung von Nervenleiden und Muskelschwäche. Doch weit bekannter ist ihre Wirkung bei Unfruchtbarkeit und Gebärmutterschwäche der Frauen bzw. Impotenz und Zeugungsschwäche bei Männern. Die Wissenschaft konnte allerdings für die potenzstärkende & aphrodisierende Wirkung bisher keine Erklärung finden. Bei Labortests wurde allerdings eine sanft anregende Wirkung auf das zentrale Nervensystem nachgewiesen und verglichen mit anderen "Aphrodisiakas" schnitt Damiana am Besten ab. In Mexiko gibt es das ilde Aphrodisiakum als Likör: Man nehme 20g Damiana, 20g Sabalbeeren, 2 Vanilleschoten, 4 Zimtstangen, 2g Macisblüte und 0,5g Galgantwurzel. Setze alles auf 1 Flasche weißen Rum an und lasse alles 10 Tage im Dunkeln stehen. Dann seihe man ab und drücke alles gründlich aus. Aber nicht mehr als 2 Gläschen am Tag trinken, bei empfindlichen Personen kann es sonst zu Krämpfen kommen. Außerdem entziehen die Damianatannine dem Blut das Eisen, wodurch bei blutarmen Menschen deren Blutarmut verschlimmert wird.