zurück zur Kiste

Bruchkraut

Auch Harn- oder Nierenkraut genannt, wächst überall in Mitteleuropa auf kalkhaltigen Äckern, Schuttplätzen, wegen und steinigem Ödland. Und doch kennt es kaum jemand, weil es eine unscheinbare Kriechpflanze ist. In allen Kräuterbüchern preist man seine harntreibende und entkrampfende Wirkung, weshalb es ein brauchbarer Bestandteil von Blasen- & Nierentees ist. Zur Hälfte gemischt mit Bärentraubenblätter vertreibt es die krampfartigen Schmerzen & die Bärentraube desinfiziert die Harnwege. Dazu setzt man 2 TL der Mischung mit 1/4l kaltem Wasser an und seiht erst nach 12 Stunden ab. 2-3x täglich sollte man den Tee trinkgerecht erwärmt zu sich nehmen. Doch Vorsicht: Überdosierungen können zu zentralen Lähmungserscheinungen führen!